Jobportal

120 unterschiedliche Berufsfelder - vielfältige Möglichkeiten. Deine Karriere bei der GFO.

Mehr erfahren
Schließen
GFO Magazin

Das GFO-Magazin versammelt interessante Geschichten über Menschen und ihre Perspektiven sowie Angebote der einzelnen GFO-Einrichtungen. Stöbern Sie gerne in den aktuellen Ausgaben.

Hier gehts lang
Schließen
Das Tau der GFO

Das Tau ist Erkennungszeichen der franziskanischen Bewegung. Franz von Assisi hat es häufig genutzt.

Mehr
Schließen
Kontakt

Gerne sind wir für Sie persönlich erreichbar. Wir freuen uns, wenn Sie sich an uns wenden.

Kontakt aufnehmen
Schließen
Schließen
Detail
Kontakt – Leiter

Dicht geknüpftes Versorgungsnetz für ältere Menschen

19.07.2022

GFO erweitert ihr Angebot mit einer Tagespflege und elf Service-Wohnungen in Wenden- Hünsborn

Wenden-Hünsborn, 19. Juli 2022. Die Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe verstärkt ihr Engagement in der Unterstützung, Pflege und Begleitung von Menschen mit unterschiedlichen Versorgungsbedarfen. Am 19. Juli wurde im Wendener Ortsteil Hünsborn im Neubaugebiet „Auf der Wahre“ der Grundstein für ein Gebäude gelegt, in dem künftig sowohl eine Tagespflege als auch Service-Wohnen zuhause sein werden. Die Eröffnung beider Einrichtungen ist für spätestens Anfang 2024 geplant. 

Das bereits in Umrissen erkennbare Gebäude wird von der Firma Arns Bau aus Wenden-Hünsborn errichtet. Geschäftsführer Bernd Arns ist von dem Bauvorhaben überzeugt: „Es ist für uns, unsere Ortschaft und die umliegenden Dörfer eine wichtige Investition in die Zukunft“, betont der Bauherr. Es ist das erste Bauprojekt, das die GFO mit einem Partner im Wendschen Land realisiert. Die Grundsteinlegung erfolgte im Beisein zahlreicher Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Lebens – darunter Bürgermeister Bernd Clemens und Architekt Thomas Schönauer.

Die GFO wird künftig Mieterin des kompletten Gebäudes sein. Das Haus ist auf seinen beiden Etagen barrierefrei gestaltet. Es befindet sich energetisch und bautechnisch auf dem aktuellsten Stand. „Wir legen großen Wert auf ökologisches und nachhaltiges Bauen“, sagt Geschäftsführer Arns. Den Einsatz der Wärmepumpentechnik nennt er dafür beispielhaft. 

Die neue GFO Tagespflege Sophia wird in die Seniorenwohnanlage integriert. Sie bietet 17 Plätze, erklärt Standortleiter Oliver Hürtgen, der auch für das GFO Zentrum mit Wohnen & Pflege St. Gerhardus, Service-Wohnen Theresien-Hof und der ambulanten Pflege GFO mobil Kreis Olpe im nahegelegenen Drolshagen verantwortlich ist. 

Tagespflege bedeutet, erklärt der bei der GFO für den kompletten Bereich Altenhilfe verantwortliche Leiter Ronald Buchmann: „Die Seniorinnen und Senioren kommen ausschließlich tagsüber in die Einrichtung. Sie wählen ihre Besuchstage frei aus und können an allen Angeboten – z.B. Mahlzeiten, Freizeit, Sport, Unterhaltung, Ausflüge etc. – teilnehmen. Sie erhalten in der Tagespflege genau die Unterstützung, die sie benötigen. Der GFO-eigene Fahrdienst holt, bei Bedarf, die Gäste morgens zuhause ab von und bringt sie nachmittags wieder sicher zurück. Tagespflege ist also genau das richtige Angebot für Menschen, die keine vollstationäre Versorgung in einem Seniorenheim benötigen, zuhause aber nicht rund um die Uhr versorgt werden können und/oder Gemeinschaft erleben wollen. In der Tagespflege Sophia wird der Tag mit den Gästen gemeinsam gestaltet. Sie erhalten dort eine professionell und menschlich zugewandt Betreuung und Begleitung, deren Kosten unabhängig von bestehenden Pflegebudgets aus einer separaten Finanzierungsform der Pflegekassen fast vollständig übernommen werden.“

Oliver Hürtgen betont: „Die Seniorenwohnanlage mit integrierter Tagespflege stellt eine wichtige Versorgungsform für die Region dar. Wir möchten uns mit dem neuen Angebot in das Gemeinwesen integrieren und mit Vereinen, Kirchengemeinde, weiteren Einrichtungen und ehrenamtlich tätigen Menschen kooperieren.“ 

Das Service-Wohnen wird aus elf barrierefreien Wohnungen gehobenen Standards bestehen. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon; sie sind zwischen 46 und 93 Quadratmeter groß. Die Menschen leben dort in ihrer eigenen Wohnung zur Miete. Service-Wohnen bedeutet: Als Grundservice stehen ein Gemeinschaftsraum für Aktivitäten wie Feiern und Feste zur Verfügung, es gibt einen festen Ansprechpartner für die Mieterinnen und Mieter sowie Vermittlungs- und Beratungsleistungen. Zum kostenpflichtigen Wahlservice können dann u.a. Hausmeisterservice, Essensversorgung, Wohnungsreinigung etc. dazu gebucht werden. 

Die GFO bietet im Bereich der Altenhilfe ein umfassendes Spektrum an Leistungen für die jeweilige Lebensphase. Dazu gehören ambulante Pflege zuhause, Tagespflege, Service-Wohnen und stationäre Versorgung in einem Pflegeheim. „Mit den beiden neuen Einrichtungen in Wenden-Hünsborn“, sagt der Sprecher der GFO-Geschäftsführung, Markus Feldmann, „knüpfen wir das Netz für hilfsbedürftige Menschen noch enger. Denn die Nachfrage ist groß. Unsere Gesellschaft wird insgesamt älter, und die einzelnen Menschen werden es auch. Damit steigt der Hilfebedarf.“ 

GFO-Geschäftsführer Markus Feldmann weist auch darauf hin, dass die Tagespflege Sophia dann die vierte im Verbund sein werde – zusammen mit Einrichtungen in Attendorn, Bornheim und Wissen, wo ebenfalls eine neue Tagespflege entstehen wird. Und auch im Service-Wohnen ist die GFO engagiert. Sechs Einrichtungen gibt es derzeit, die in Wenden-Hünsborn wird dann die siebte ihrer Art in der GFO sein.